Konsortialtreffen

Am 12.10.2022 fand in Bremen das dritte Konsortialtreffen im Projekt WearPrivate statt. Nach einem gemeinsamen Abendessen am Vortag, konnte am Mittwoch die gemeinsame Arbeit aufgenommen werden. Das Treffen war indes in vielerlei Hinsicht eine Premiere: So handelte es sich um das erste Treffen in Präsenz mit WearHealth und das erste gemeinsame Konsortialtreffen mit dem neuen Partner neusta mobile solutions.



Daran beteiligten sich alle Partner, indem sie die jeweiligen aktuellen Arbeiten vorstellten, dabei offene Fragen beantworteten und Probleme diskutieren. Nach einer Marktanalyse von WearHealth konzentrierte sich die Universität des Saarlandes darauf, relevante Datenverarbeitungen, die im Rahmen der Wearable-Nutzung im Arbeitskontext vorgenommen werden, darzustellen und in einen rechtlichen sowie technischen Kontext einzubetten. Besprochen wurden unter anderem Sicherheitsrisiken und wie man diesen mit technischen Lösungsansätzen begegnen kann. Insbesondere die Themen Drittlandsübermittlung personenbezogener Daten sowie Anonymisierungsmethoden wurden diskutiert. Das Fraunhofer IESE zeigte derweil auf, welche Privacy-Risiken sich sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer im Use Case des Projekts stellen können. Insbesondere wurde dabei betrachtet, zu welchen Zeitpunkten im Prozess personenbezogene Daten erhoben werden und wie diese bestmöglich geschützt werden können. Erste Umsetzungs- und Designideen wurden anschließend von Neusta präsentiert.



Durch die produktiven Diskussionen in der großen Runde konnten große Fortschritte im Projekt erreicht werden.